Einstellung bei älterem Wandthermostat in Verbindung mit Smartthermostate

Wir haben im Wohnzimmer ein eingebautes Wandthermostat und zwei Heizungen mit Smart Thermostaten.

Mir wurde gesagt, dass in diesem Fall das Wandthermostat voll aufgedreht werden sollte, da sonst die anderen Räume nicht mehr geheizt werden, sobald diese Temperatur erreicht wird, bzw. Die Regelung der Thermostate gestört wird.
Also Wandthermostat auf 25 Grad und Tado Thermostate individuell mit Zeitsteuerung.

Nun kommt es aber immer wieder vor, dass die Heizungen im ganzen Haus kalt bleiben.
Obwohl die Tado App anzeigt, dass auf eine Temperatur X geheizt wird.
Therme aus-an und Wärme kommt wieder.
(Das war allerdings auch schon vor der Installation der neuen Thermostate)

Heizkreis mehrfach entlüftet sowie neu befüllt, Vermieter bereits zweimal da gewesen und gemeint dass alles ok sei.

Kann es daran liegen, dass wir in dem Zimmer mit Wandthermostat doch etwas falsch machen?

Grundsätzlich würde ich gerne wissen wie man richtig vorgeht bei installation von Smart Thermostaten in Räumen mit vorinstallierten Wandthermostaten und wie diese genau arbeiten (für das ganze Haus oder nur diesen Raum?)
Und freue mich über Konstruktive Rückmeldungen

Grüße Pat

Kommentare

  • Hallo,

    Therme aus-an deutet auf ein Problem hin, wird da keinerlei Fehlermeldung angezeigt. Meine Vermutung ist wenn alle Thermostate zu sind, die Therme überhitzt, und sich selbst ausschaltet. Das Wandthermostat schaltet sie ja nicht mehr aus.

    Bei den alten Thermostaten war es ja wohl auch so, wenn alle Zimmer mit HK Thermostaten ausgestattet waren, und die alle zu fuhren, das Wandthermostat aber auf einer höheren Temperatur stand.

    Bei den konventionellen Wandthermostaten, ist der Raum wo sich dieses befindet der Führungsraum.

    Theoretisch sollte es so funktionieren, dass wen ein thermischer Abgleich der Anlage gemacht wurde, jeder Raum nur soviel Wärme abbekommt, dass es gerade so auf die Solltemperatur kommen soll, ohne dass ein HK Thermostat eingreifen müsste, die sollen nur bei Fremdwärme eingreifen.

    In der Praxis sieht das aber etwas anders aus, wir wollen individuellere Temperaturen in den Räumen, als immer je nach Zimmer 18-22 Grad. Also wird mit den Thermostaten gegengesteuert.

    Vorlauftemperatur, an der Therme etwas runter drehen, es müssen keine 80 oder mehr Grad sein, Leistung begrenzen, könnten helfen, dann geht die VLT langsamer hoch.