Verkalkungsschutz der Ventile

In den Sommermonaten wird die Heizung oft komplett abgeschaltet, vor Allem wenn man das warme Wasser mit separater Wärmepumpe erwärmt. Dann sollten die Heizkörperthermostate wegen Verkalkungsschutz der Ventile komplett öffnen. Dies ist laut Tado nur möglich wenn man die Thermostate abschraubt, der Stift einfährt und man dann die Batterien entfernt.
Habe das die ganze Zeit so gelöst, dass ich den away modus auf 25Grad gestellt und aktiviert habe. Was aber nicht bedeutet, dass die Thermostate mit Sicherheit voll geöffnet sind.
Die Anleitung von Tado, im Sommerbetrieb alle Thermostate aus zu schalten begünstigt die Verkalkung im geschlossenen Zustand und die Ventile werden fest
Vorschlag: ein Befehlsbutton „Verkalkungsschutz“ bei dem alle Ventile ganz auf fahren oder die Zeit bei „maximal heizen“ anstatt 30 min. einstellbar machen zB auf dauerhaft
3
3 Stimmen

Active · Zuletzt aktualisiert

Kommentare

  • Nickhawk
    Nickhawk
    bearbeitet 14. Juni
    Besser wäre es da wenn 1x pro Woche die Ventile auf und zugefahren werden damit diese gangbar bleiben, wenn die dauerhaft offen sind können die doch genauso verkalken.
    Ich mach einfach immer wöchentlich paarmal maximal heizen damit sich die Ventile hin und herbewegen.
    Für mich auch nicht verständlich warum tado sowas nicht einbaut und als zusätzliches Feature verkauft, der Programmieraufwand für so etwas dürfte ja minimal sein.
  • Albert_64
    Albert_64 ✭✭✭

    Ich habe von Tado Thermostate seid sie auf dem Markt sind. Im Sommer immer dauernd geschlossen, und noch nie ein Problem gehabt, dass im Herbst eins nicht öffnete.

    Sehe aber auch nicht warum sie gerade im geschlossen Zustand und nicht im offenen sich festsetzten könnten. Denke eher dass sich im offenen Zustand Schmutz auf der Dichtung absetzten könnte und dann nicht mehr richtig schließt.

  • Also ich musste ein Ventil zum Beginn der letzten Heizperiode sogar deswegen schon komplett erneuern lassen. Eine neu geschmierte und frisch geschmierte Stopfbuchse hat nicht gereicht.

    Nur weil du bisher Glück hattest - vielleicht ist euer Wasser sehr kalkarm - bedeutet es nicht, dass das kein Problem darstellt. 😉

  • Albert_64
    Albert_64 ✭✭✭

    Das hat nichts mit Glück zu tun, sondern mit einem Heizungsmonteur der sein Handwerk versteht, und es richtig macht.

    Eine Heizung soll nämlich nicht einfach mit Leitungswasser gefüllt werden, sondern das Wasser entsprechend behandeln, also PH einstellen, Salzwert runter usw. Dafür gibt es technische Geräte die ihm dabei helfen.