Gibt es Erfahrungen mit Verico LoopEnergy 1,5-Volt-AA-Akkus in tado-Thermostaten?

Hallo,

habe heute bei Cyberport die AA-Akkus "LoopEnergy" von Verico entdeckt, die durch einen integrierten USB-C-Anschluss wiederaufladefähig sind. Sie sollen sogar 1,5 Volt Spannung bieten (weshalb tado für ihre Heizkörperthermostate Batterien statt Akkus empfiehlt).

  1. Hat schon jemand ein paar Monate Erfahrungen mit diesen Akkus in tado-Heizkörperthermostaten gemacht?
  2. Passt ein Paar physisch gut in tado-Thermostate?
  3. Sind sie auslaufsicher?
  4. Hat man mindestens ein halbes Jahr Ruhe, bevor man wieder aufladen muss?

Denn sie sollen obendrein auch über eine sehr geringe Selbstentladung verfügen.

Verico LoopEnergy scheinen mir von den technischen Daten her also prädestiniert für tado-Thermostate, mit denen ich bislang leider nur mit 1,5-V-Alkaline-AA-Batterien zuverlässige Erfahrungen machen konnte, nicht mit diversen 1,2-V-AA-LSD(Low Self Discharge)-Akkus (die ja offenbar wegen der zu geringen Spannung auch nicht empfohlen sind).

Wäre auf Dauer umweltfreundlicher und günstiger. Danke für Äußerungen von Early-Adopter-Anwendern bzw. gerne auch tado selbst.

Kommentare

  • Hallo,

    Hast du denn noch die alten V1 Tado Thermostate, die neuen V02 lassen sich gut mit en weißen Eneloop-Akkus 1900mA betreiben.

    Ich habe die Verico LoopEnergy nicht, hatte aber Versuche mit Blackube 1500mA gemacht, die haben auch 1,5V

    Es gab damals ein Problem, was mich wieder davon abbrachte, das ist der Aufbau solcher Akkus. Im innern steckt ein Lithium Akku, was die typischen 3,6V hat, und wird mittels Elektronik auf 1,5V untergeregelt.

    Soweit so gut, nur fällt die interne Spannung unter den minimum Wert, schaltet die Elektronik einfach ab, also von den 1,5 auf 0 V, ohne wie eine normale Batterie die Spannung langsam abzubauen. Damit ist die Tado Spannungsüberwachung natürlich ausgebotet, es kommt keine Meldung mehr dass die Batterien bald leer sind.

    Heute noch alles normal, morgen keine Verbindung mehr, somit Thermostat in der Stellung als abgeschaltet wurde.

    Ob die Verico LoopEnergy passen, hängt von den Abmessungen ab, bei Akkus halten sich die wenigsten an die AA Norm Durchmesser von 13,5 bis 14,5 mm, Höhe 49,2 bis 50,5 mm

    Eneloop-Akkus 1900mAh sind mit 14,3 x 50,4 noch in der Norm, und passen. Andere Hersteller gehen um mehr Leistung rein zu bekommen gerne etwas über die Normgrösse, was dann nicht immer passt.

  • Danke für den ausführlichen Beitrag.

    Ich habe meine sieben tado-Thermostate in der zweiten Jahreshälfte 2017 hier und da neu erworben. Stichprobenartig geprüft scheinen sie das „Model VA01“ zu sein. Weiß nur noch, dass ich alles noch vor Umstellung auf das Abo-Modell (V. 3?) gekauft hatte, auch das Starter-Kit.

    Interessant der Hinweis auf das Thermostat-Modell V02 (Abo-Zwang?), denn meine Erfahrungen mit weißen eneloop 1900 mAh Akkus sind nicht zufriedenstellend, hatte es sowohl mit den älteren ohne Krönchen-Symbol (Sanyo BK-3MCCE) als auch mit „neueren“ mit Krönchen-Symbol (Panasonic HR-3UTGA) mehrfach probiert. Oft war schon nach gefühlt ca. zwei, drei Monaten wieder eine Batteriewarnung zu sehen. Oder bei deren Nichtbemerkung funktionierten einzelne Thermostate einfach nicht mehr.

    Doch danke für die praktische Erfahrungsschilderung mit den ähnlichen Blackube (kannte ich noch nicht). Das mit dem sofortigen Abfall der Spannung auf 0 scheint auch auf die Verico LoopEnergy Akkus genauso zuzutreffen, siehe Grafik im Anhang.

    Hmm.

  • Bei den VA01 gehten nur 1,5 V Batterien, die Steuerung da drinn ist nur dafür ausgelegt.

    Bei den VA02 ab 2019, gehen die Eneloops eigentlich. Habe die seid Jahren im Einsatz.

    Ja der Spannungsabfall ist identisch, bleibt zu 100% bei 1,5V bis das Lithium Akku an seine Grenze kommt, dann wird sofort ausgeschaltet, um ein Tiefentladen zu vermeiden.