Neue Produkte + Lösung Batterieprobleme

Optionen
Hallo Tado-Team,

hätte eine Idee für ein neues Produkt!

Im speziellen geht es hierum, dass Tado heute nicht erkennt, wenn z.B. ein Schwedenofen oder sonstige externe Wärmequelle im Zuhause gestartet wird. Bzw. Tado erkennt nur, dass es von irgendwo her wärmer wird und regelt die Thermostate im Nachgang entsprechend nach. Soweit auch ganz gut :) Problematik an der aktuellen Situation ist, dass der Algorithmus ja nicht weiß, dass die Wärme von einem Ofen stammt und interpretiert diese somit nicht richtig. Das heißt diese zusätzliche und individuelle Wärmequelle verbiegt den Algorithmus. Zudem könnten die Heizkörper schon früher abgeschaltet werden, da ja eigentlich schon bekannt wäre, dass bald eine größere Wäre die entsprechend benötigte Wärme für den Raum oder sogar für die ganze Wohnung liefert.

(Falls dies tatsächlich auch von Tado als sinnvoll angesehen wird und somit zu einem neuen Produkt führen sollte, würde ich mich natürlich über eine entsprechende Beteiligung oder Anerkennung hierzu sehr freuen.)

Als zweiten Punkt hätte ich auch noch einen Vorschlag bezüglich des Batterieproblems und der unkonfortablen Nutzung von Akku-Batterien:

Stand heute ist, dass Tado die Batterie oder den Akku unterhalb einer bestimmten Spannungsgrenze als leer anzeigt. Dies soweit grundsätzlich auch erstmal richtig, da das Produkt ja bei jedem Kunden funktionieren muss.

1.Ansatz
Würde hier eine Möglichkeit schaffen, sodass der Kunde diese Spannungsgrenzen selbst an seinen jeweiligen Anwendungsfall selbst anpassen kann. (Selbstverständlich in einem bestimmten Grenzbereich + einer entsprechenden Warnung, dass hierdurch im Extremfall das Tado Produkt nicht mehr zu 100% funktionieren kann falls die Systemumgebung nicht ideal ist.)

2. Ansatz
Am besten wäre es sogar, wenn Tado die kundenindividuelle Systemumgebung selbst erkennt und hieraus die jeweilig notwendige Spannungsgrenzen selbst festlegt.

3. Ansatz (Evtl. wieder ein neues Produkt)
Die Akkutechnologie entwickelt sich im Moment rasend schnell. Hier würde ich den Kontakt zu einem entsprechenden Akkuhersteller suchen und mit diesem zusammen einen Akku entwickeln oder zumindest mal den entsprechenden Problemfall besprechen. Hier sollte der Akkuhersteller mit Sicherheit ein entsprechenden Lösungsvorschlag haben. Evtl. gibt es eine vorhandene Lösung oder es wird mit diesem Hersteller zusammen eine Lösung erarbeitet. Sodass hier quasi ein Tado-Akku entstehen würde. Diesen würde ich dann kostengünstig an die verärgerten Kunden weiter reichen.

Wie bereits erwähnt, würde ich mich sehr freuen, wenn ich hiermit Tado weiterhelfen konnte!! Würde mich zudem auch freuen, wenn Tado meine Hilfe zu schätzen weiß und sich hier eine entsprechende Anerkennung/Beteiligung einfallen lässt.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Schulz