Warum sind die Akkus dauernd leer?

Hallo! Ich habe das Problem, dass die Akkus in meinen Thermostaten in den Heizungen immer sofort wieder leer sind. Warum halten die nicht länger, das ist doch nervig!

«1

Antworten

  • ChristophChristoph | Moderator

    Dass bei Ihrem Heizkörperthermostat die Batterien so schnell leer werden kann unterschiedliche Gründe haben. Die Hauptverbraucher in dem Thermostat sind Funkmodul und Motor. Wenn die Ventile ein wenig schwergängig sind, oder z.B. die Funkverbindung zu der Internet Bridge nicht perfekt ist, kann das zu einem erhöhten Verbrauch führen, ebenso, wenn das Display am Thermostat oft eingeschaltet wird.

    Wichtig ist auch, darauf zu achten dass die richtigen Batterien eingelegt sind, wie in diesem Helpcenterartikel angezeigt

    Beste Grüße,

    Christoph

    Beste Grüße

    Christoph

  • Habe am Wochenende auch wieder (zum wiederholten Male) Batterien gewechselt. Die entnommenen, angeblich leeren Batterien zeigen im Tester 100% Leistung?!😪

    Wann werden die Thermostate mal upgedatet (wie in der Batteriewechselmail immer angekündigt)???

    Grüsse

    Alleby

  • das würde mich auch mal interessieren, habe bei 8 Thermostaten über >2 Jahre schon soviele Batterien gewechselt, das geht ins Geld und mir auf die Nerven, sammle brav die netten Emailreminder dazu und frage mich auch immer, wann es denn nun das avisierte Update geben soll?

  • FrankFrank | Admin

    Hallo,

    Ausschlaggebend ist die Voltzahl, wenn diese unter 1,3V fällt, dann kann es dazu führen, dass das Thermostat nicht mehr richtig schliessen kann. Bei ca. 1,2V ist dann schluss. Einen einfachen Batterietester wird nicht zwingend dies als "Leer" anzeigen, da es für manchen Geräten ohne beweglichen Teilen (z.B. Fernbedienung ohne Anzeige) noch reicht.

    MfG

    Frank

  • firebowlfirebowl
    bearbeitet 12. Juni
    Das Theater mit den leeren Batterien nervt mich auch langsam.
    Keine Ahnung warum tado auf diesen seltsamen Wert mit 1,3V und dann 1,2V kommt. Es ist ökologisch totaler Quatsch Batterien anstatt anständiger Akkus zu nutzen, vor allem in einem Gerät, das Energie sparen soll.
    @tado
    Unterhaltet euch doch mal z.B. mit den Leuten von Nuki. In der Nuki App kann ich einstellen ob ich „normale“ Batterien oder Akkus nutze. Je nach Einstellung reagiert das Schloss anders auf die vorhandene Spannung.
    Ich behaupte einfach mal, dass wenn der Motor im Nuki mit Akkus klarkommt, es auch bei tado funktionieren sollte.
    Bitte passt doch endlich mal eure Firmware an.
    Achja, die Aussage das der Motor den meisten Strom verbraucht und vielleicht die Ventile zu schwergängig sind, sind aktuell einfach nicht hilfreich. Momentan ist Sommer und meine tado Ventile stehen auf AUS, da bewegt sich kein Motor und trotzdem sind die Akkus nach ner Woche leer.
    Gerade eben habe ich sie voll geladen und sie werden weiterhin als leer angezeigt.
  • @firebowl Exakt meine Worte. Im Moment ist die Batterie Warnung einfach unbrauchbar. Letzten Winter habe ich IKEA Ladda Akkus benutzt, nach 1-2 Wochen Batterie leer Meldung erhalten und sie dann noch locket 3 Monate weiter gebraucht. Im Januar alle geladen und dieser Satz ist heute noch drin, ohne Probleme und das bei 15 Thermostaten. Ich hab auch Nuki und Tado vorgeschlagen variable Spannungswerte zu konfigurieren zu lassen, im Notfall halt such ein Expert Modus damit 0815 user nicht verwirrt werden. Aber eben, wie viel Innovation haben wir von Tado in der letzten Heizsaison gesehn? Ich nix, ausser dem neuen app theater mit abofalle. Einfach alles extrem Schade, da die Geräte optisch sehr gefallen...
  • Glaub tado ignoriert uns... :'(
  • Mit den Ikea Akkus Ladda 2450 funktioniert es bei unseren 5 Thermostaten einwandfrei.
  • @Kiezkicker
    Wie lange sind die Ladda schon in den Thermostaten?
  • Mich nervt langsam das tado uns Kunden ignoriert. Ich bin Kunde quasi von Anfang an und hatte die erste Generation der Heizungssteuerung. Damals hat man bei Problemen noch spät abends mit den Entwicklern telefoniert. Kein Vergleich zum heutigen Service.
    Es kann echt nicht so schwer sein die Batterie / Akkuproblematik in den Griff zu kriegen.
    Wie schon mehrfach vorgeschlagen, sprecht doch mal mit den Leuten von nuki.io , die haben das in ihrer Firmware perfekt gelöst.
    Stattdessen bekommen wir von tado ständig die Meldung „upps, die Batterien sind aber schnell leer, dass sollte so nicht passieren. Wir kennen das Problem, haben aber keine Ahnung und kein Interesse wie wir es lösen können. Hauptsache ihr kauft weiterhin unsere teuren Produkte.“
    Ich bin langsam echt richtig genervt und überlege ob ich meine Heizkörperthermostate nicht in den Müll werfe.
    Ich nutze tado nicht nur aus Bequemlichkeit sondern auch um Energie zu sparen. Da passt es nicht wirklich dazu, ständig neue Batterien kaufen zu müssen weil Akkus ja permanent als leer angezeigt werden.
  • ChristophChristoph | Moderator
    bearbeitet 16. Juli

    Hi Firebowl,

    die Firma nuki.io verwendet andere Hardware, andere Firmware, und hat generell einen anderen Verwendungszweck als die tado° Thermostate. Die Türschlösser öffnen und schließen pro Tag normal, sodass man das noch an zwei Händen abzählen kann.

    Die Thermostate dagegen schalten, während den Heizperioden, mehrere schon Male pro Stunde, es werden zweimal die Minute die Temperatur und Luftfeuchtigkeit gemessen und gesendet, die Thermostate, wenn sie in den gleichen raum eingebunden wurden, müssen sich untereinander absprechen, etc. etc.

    Das heißt nicht, dass nuki.io deswegen ein "einfacheres" Produkt ist, aber die Einsatzbereiche sind in diesem Fall leider einfach nicht vergleichbar.

    Unser Entwicklerteam ist weiter dabei dieses Problem zu bearbeiten aber es gibt da natürlich viele Faktoren die das ganze in die Länge ziehen, ganz besonders auch, da bei jedem neuen Update, das nicht direkt die Batterielaufzeit betrifft, auch erst wieder getestet werden muss, ob das nicht wieder die Batterielaufzeit herabsetzt.

    Wir wissen daher leider einfach nicht bis wann dieser Prozess, als abgeschlossen gelten kann.

    Beste Grüße

    Christoph

  • @Christoph
    Sorry aber ich glaube Du verstehst nicht worum es geht.
    Was nuki besser macht ist die Erkennung ob Akkus leer sind. Tado geht stur auf die 1.3V los, was quatsch ist wenn man anständige Akkus verwendet. Die haben bauartbedingt 1.3V wenn sie knalle voll sind. Die halten Sie aber auch recht lange. Das Problem ist, dass tado volle Akkus sofort als leer erkennt obwohl sie noch monatelang genug Spannung haben um die Heizkörperthermostate zu betreiben.
    Bitte passt eure Erkennung für leere Batterien / Akkus an.
    Wie gesagt, es ist totaler Blödsinn Energie sparen zu verkaufen und den Kunden dann zu zwingen ständig Batterien wegzuwerfen.
  • ChristophChristoph | Moderator
    bearbeitet 18. Juli

    Hi Firebowl,

    die Erkennung, ob die Batterien entladen sind oder nicht, funktioniert bei uns tatsächlich sehr gut. Die Geräte funktionieren nicht mehr zuverlässig, wenn die Spannung unter einen bestimmten Wert fällt und ab diesem Wert wird eine Batteriewarnung ausgegeben.

    Wenn in deinen Batterien nur noch 1,3V Spannung angezeigt wird, wurde dieser Wert bereits unterschritten.

    Die Batterien können dann noch in Geräten ohne bewegliche Teile, wie z.B. Fernbedienungen eingesetzt werden, aber die Motoren und Displays der smarten tado° Thermostate können damit leider nicht mehr zuverlässig bedient werden.

    In einzelnen Fällen, bieten die Ventile zwar so wenig Widerstand, dass die Motoren trotzdem noch richtig schließen können, aber es gibt keine Garantie, dass das auch bei solchen Ventilen immer weiter so funktionieren wird.


    Die Batteriewarnung wird nach einem Wechsel erst entfernt, wenn beide Batterien insgesamt 3 Volt oder mehr bereitstellen, dass würde zwei vollen LR6 1,5V AA Alkali Batterien entsprechen.

    Dazu kommt, ab einer Spannung von 1V pro Batterie werden die Geräte in die Notabschaltung gehen, um ein Auslaufen der Batterien und Schäden am Gerät zu verhindern, und da die Batteriewarnung dann vorher schon eine ganze Zeit lang aktiv gewesen sein muss, passiert dass ohne weitere Warnung (bei dieser Spannung kann auch die Funkverbindung nicht mehr zuverlässig aufrecht erhalten werden).

    Beste Grüße

    Christoph

  • So ich starte jetzt einen letzten Versuch bevor ich mich von tado verabschiede und ein anderes Produkt kaufe.

    So wichtig ist mir die Geofencing Option nicht mehr, nach dem ich mittlerweile nur noch 10 Fussminuten von daheim arbeite und somit sowieso viel zu nahe am Fence bin als das es was vernünftiges bringen würde.

    Außer dem Geofence finde ich jetzt keine wirklich überragende Funktion, die die Konkurrenz nicht auch beherrscht. Ganz im Gegenteil, (fast) alle anderen Hersteller haben schon mal was von einer Antikalkfunktion gehört.

    So nun back to topic:

    Christops Text ist ja ganz nett, ging aber zu 100% an der Fragestellung bzw. Vorschlag vorbei.

    Ich habe schon beim ersten mal verstanden, dass tado bei 1.3V Spannung die Batterien und auch Akkus als leer anzeigt. Genau das ist ja das Problem. Bei R6 1,5V AA Alkali Batterien ist das ja absolut ok und so oder so ähnlich machen die Jungs und Mädels von Nuki das auch. Daran gibts ja nichts auszusetzen.

    Es geht darum, dass ihr eine Funktion einbauen sollt, die erkennt ob Alkali Batterien im Thermostat stecken oder NiMh Akkus. Wenn NiMh Akkus erkannt werden dann solltet ihr die Grenze für das melden einet leeren "Batterie" anpassen. So macht das Nuki. Bitte schaut auch mal die Enladungskurven von Alkali Batterien und von modernen NiMh Akkus an. Es macht wirklich Sinn die Erkennung an dieser Stelle anzupassen. Ja, NiMh Akkus haben voll geladen nur 1,2V (oder ein wenig mehr) und somit weniger als eure "Batterie ist leer" Anzeige. Aber sie bleiben viel längern oberhalb eurer 1,0V "oh mein Gott die Batterie ist leer, ich schalte mich ab" Grenze.

    Meine bösen und von euch als leer angezigten NiMh Akkus laufen seit meinem letzte Post immer noch und das war vor 8 Wochen.

    Bitte schaut euch das Thema noch mal an, es ist technisch lösbar, Nuki macht das auch so und empfielt bei der Akku Nutzung sogar ein bestimmtest Modell.

  • darockdarock
    bearbeitet 16. September

    Da ich mit den Heizkörperthermostaten dabei bin seit es sie gibt kann ich davon ein Lied singen. Die Batterielaufzeit ist indiskutabel. Die Email mit Meldung, dass man wissen würde, es wäre zu früh und man würde daran arbeiten kann ich schon nicht mehr lesen.

    Ich habe voller Überzeugung drei der Tado Systeme in der Familie installiert. Niemand ist mehr damit zufrieden wegen den genannten Problemen.

    Lösung oder konkrete Antworten von Tado zu dem Thema gibt es nicht.

    Werde demnächst umstellen, irgendwann reicht es

    Bernhard

  • Lp3gLp3g ✭✭✭
    Zum Thema Batterien:

    Ich hab meine Heizung im Frühjahr saniert. ( Neue Therme mit neuen Heizkörpern / Tado Thermostate und Raumthermostat )

    Die Tado Thermostate waren schon laut. Hat mir eigentlich nicht gefallen. Vor 14 Tagen wurden alle Ventilunterteile getauscht. ( Grund Hydraulischer Abgleich ).

    Mit den neuen Ventilunterteilen wurden die Tado Thermostate extrem leise.

    Die Ventile waren 27 Jahre im Einsatz, sie waren nicht fest, gingen aber sehr schwer.

    Gehen eure Ventil schwer, steigt die Leistungsaufnahme der Motoren. Damit bricht die Spannung des Akku schneller ein. Schon wird die Batterie Meldung sich melden.

    Die Tado Thermostate sind recht groß übersetzt. So 2 bis 3 Sekunden drehen sie von voll auf auf voll zu.

    Es muss nicht immer am Produkt liegen.

    Sollte dich die Akku Meldung stören, stelle sie aus.
  • Lp3gLp3g ✭✭✭
    Nickel-Zink-Akkumulator – Ni-Zn
    Einen weiteren Batterieersatz stellt der Nickel-Zink-Akku dar. Er hat mit 1,6 Volt eine deutlich höhere Spannung, als die Ni-MH-Akkus. Diese wiederaufladbare Batterien sind ideal für Geräte, die eine höhere Spannung, oder Leistung benötigen. Allerdings sind sie auch etwas teurer, als die Standard-Akkus. Außerdem benötigen sie auf Grund der höheren Spannung, ein spezielles Ladegerät. Als Ersatz für die Haushaltsbatterien sind Mignon und Micro Ni-Zn-Akkus erhältlich
  • Wieso ignoriert ihr denn das eigentliche Problem? Tado hat keinen Bock die Software anzupassen.

    Wie schon gefühlt 100 mal geschrieben, anständige Ni-MH/Ni-Cd bringen es auch auf bis zu 1,48V.

    Das Problem ist, dass Tado zu faul ist sich gedanken über eine Akkuerkennung zu machen. Wieso können das andere Unternehmen?

    Meine Akkus sind angeblich seit Monaten leer, sind sie aber nicht.

    Der Vorschlag die Meldung abzuschalten ist quatsch, sorry. Tado müsste einfach nur die Software anpassen und wenn Akkus erkannt werden, bei einem anderen Wert eine Warnung ausgeben.

  • Lp3gLp3g ✭✭✭
    Wie hast du die 1,48Volt gemessen? Jetzt sag nicht mit einem normalen Multimeter. Selbst eine normale Batterie liegt etwas höher als 1,5 Volt.

    Kauf die richtigen Akkus und alles ist gut.
  • Soviel bekomm ich schon mit meinem nicht high end Ladegerät in meine eneloop rein.

    Darum geht es aber doch garnicht zum Henker.

    Es geht darum, dass die Meldung totaler quatsch ist und tado nichts dagegen tun will.

    Das ist heuchelei was tado da abzieht. Kauft unsere Produkte und spart Energie und lebt umweltbewusst...aber verbaut bloss keine Akkus sondern Batterien, die ihr ständig wegwerfen müsst weil wir auch hier Fehler in unserer Software (Firmware) haben und sie deshalb ständig zu schnell leer werden.

  • Lp3gLp3g ✭✭✭
    bearbeitet 16. September
    Nö ist ist nicht. 2x1,5 Volt geben die an. Macht ergo 3Volt. 2x 1,2Volt sind 2,4Volt. An Spannung 20% zu wenig. Damit läuft eben nix. 20% zu wenig im Hausstromnetz, dann geht auch nix. Im KFZ bereich Schalten die ersten Steuergeräte wegen Unterspannung ab.

    Und bei einem Akku wird die Spannung nie direkt nach dem Laden gemessen. Jeder Akku wird mit Überspannung geladen. Im KFZ steht auf der Starterbatterie 12 Volt. In Wirklichkeit sind es aber maximal 13,2Volt. 6x2,2Volt. Geladen wird mit ca. 13,8 bis 14,2-4 Volt.

    Lade ich den Akku und messe danach die Spannung, dann habe ich Traumwerte. Wichtig ist die Spannung nach 12 Stunden. Da wird bei deinen Akkus vermutlich 1,2x Volt bei rum kommen.

    3Volt mit 1A sind 3Watt
    2,4Volt und 3Watt sind 1,25A

    Die Leistungsaufnahme steigt um 25% damit können Kabel und Leiterbahnen überlastet sein.

    Das alles schon so richtig, wie die das machen.

    Wer das eine liebt, der muss das andere mögen.

    Wenn die Thermostate mit deinen 1,2Volt Akkus arbeiten, dann ist es doch gut. Die Meldung Akku leer kann man abschalten in der App.

    Wenn das Thermostat nicht mehr geht, bekommst du es mit. 2 neue Akkus rein und freuen. Wegen der Anzeige muss man doch kein Puls bekommen und das System in den Müll werfen. Denk an die Umwelt und deinen Geldbeutel.

    Sich ärgern kannst du dich, wenn selbst die Akkus alle 2 Monate leer wären. Auch bei Smart Home muss man mit denken und mal handeln und nicht immer sagen, das System sagt. Wie im KFZ Bereich, der PC sagt kein Fehler, das Auto muss laufen.....
  • Glaub ich geb's auf, mit Fanboys bringt diskutieren nichts.

    Les deine eigene Rechnung und das was tado schreibt, vielleicht kommst dann selbst drauf.

    Noch ein letztes mal: die Entladekurven sind krass unterschiedlich.

    Wenn eine Alkali Batterie die tado Warnschnwelle unterschreitet dann sollte man sie schnell tauschen weil recht schnell die "Abschaltschwelle" erreicht wird. Bei Akkus ist das anders, die unterschreiten quasi sofort tados Warnschwelle, halten dann aber noch sehr lange durch bevor die "Abschaltschwelle" erreicht wird.

    Nur um dieses Thema geht es.

    Auch wenn ich mich wiederhole, ich will die Warnmeldung nicht abschalten, ich will das sie richtig implementiert wird. Meinst die Leute von Nuki haben es bei sich eingebaut weil ihnen langweilig war?

    Wenn tado nicht bald in die Pötte kommt dann fliegen die Heizkörperthermostate entweder in den Müll oder auf ebay. Danke das Du dich um meinen Geldbeutel sorgst, ist aber nicht nötig. ;)

  • Lp3gLp3g ✭✭✭
    Was sollen die richtig machen? Die haben alles richtig gemacht. Kennst du die Spannungsgrenzen anderer Hersteller? Vermutlich nein!

    Wenn der Motor durch das Getriebe lange dreht zum Verstellen, kommt er auch mit weniger Spannung klar. Bei einer direkten Übersetzung brauchst du eben mehr Kraft. Damit muss die Spannung steigen, sonst steigt die Stromstärke extrem an. Leider können Batterien keine zu große Stromstärken bereit stellen, bzw. nicht sehr lange.

    Kauf dir passende Akkus und dann ist alle gut, wenn dich diese Meldung stören sollte.

    Z.B.

    https://www.amazon.de/Blackube-Micro-Rechargeable-Lithium-Batterie/dp/B07D9K2H9H/ref=mp_s_a_1_6?keywords=nizn+akku+aa&qid=1568703617&s=gateway&sprefix=nizn+&sr=8-6

    Oder

    https://www.amazon.de/ANSMANN-Mignon-NiZn-Akku-2500mWh/dp/B00DVO186C/ref=mp_s_a_1_5?keywords=nizn+akku+aa&qid=1568703617&s=gateway&sprefix=nizn+&sr=8-5
  • Ich verstehe das die default config von Tado nach dieser Spannung fragt da sie eine riesen Palette von Heizkörper und Ventile abdecken müssen. Und ja um möglichst wenig ärger zu haben wollen sie halt 2x1,5 Volt. Doch das ist nicht der Punkt. Meine 15 Tado Thermostate, an Radiatoren mit neuern Ventilen laufen mit Ikea Akkus 2x1,2 Volt absolut ohne Probleme für min. 6 Monate. Das einzige was ich von Tado gerne möcht ist ein Expert Modus wo ich die Batterie Meldungen so einstellen kann das es zu meinem Haus passt. Ist doch lächerlich, wenn ich neue Akkus einlege nicht einmal die Warnung verschwindet, ich aber den Thermostat für ein halbes Jahr ohne Probleme betreiben kann! Ich möchte ein ganz wenig Innovation, z.B. dass wen eine Batterie wirklich keinen Saft mehr hat um den Motor zu bewegen, ich eine Meldung kriege. Oder wie oben erwähnt, Sommermodus wo alle Ventile auf gehen, oder Entkalkung Modi, was auch immer. Hey dann wäre ich sogar bereit die 20 Euro für ein App update auszugeben, aber ich sehe halt einfach das nix kommt und das ist schade. Ich habe das Gefühl Tado hat wohl alle seine Innovativen Leute verloren und dümpelt jetzt vor sich hin…

  • Lp3g
    Sorry aber du redest immer den gleichen Schmarren. Tado macht alles richtig und fertig.
    Glaub ich nutze tado Produkte schon länger als Du und ich muss comlab echt zustimmen. Die Innovation scheint die Firma verlassen zu haben.
    Ich war vermutlich einer der ersten Kunden, die damals das smarte Thermostat genutzt hat und damals hatte man noch abends um 8 Support von den Entwicklern bekommen.
    Jetzt muss man betteln um eine 15 Jahre alte Funktion (Entkalken) eingebaut zu bekommen.
    Aber tado macht schon alles richtig.
  • Ich hatte in den letzten Tagen in meinem Zuhaus ein Tado Setup eingerichtet und war bis jetzt fest davon überzeugt, dass ich meine Eneloop Akkus aus dem vorherigen Smart Thermostaten wieder verwenden kann. Ich weiß gerade wirklich nicht, was ich davon halten soll, weil ich Energiesparmaßnahmen aus einem ökologischen Grund betreibe. Ein großer Batterieverschleiß gehört da für mich nicht dazu und ich bin regelrecht sprachlos, dass das bei diesen Thermostaten scheinbar nicht möglich ist! Bei meinen vorherigen Thermostaten konnte ich einstellen, ob ich NiMH oder Alkali Batterien verwende und das funktionierte tadellos. Bitte liebes Tado Team, falls dieses Problem (und ja, für mich ist das ein "Problem" bei einem "umweltbewussten" Unternehmen) mit einer Firmware behoben werden kann, dann bitte ich euch im Namen einer Wegwerfgesellschaft daran zu arbeiten, BEVOR tausende User regelmäßig Batterien in den Müll werfen. Soweit ich das verstehe geht es nur um einen gemessenen Schwellwert, der die Akkuaustauschmeldung verzögern soll oder liege ich hier falsch?

    Features hin oder her, unsere Umwelt ist bitte vor Zusatzfunktionen einzureihen, danke!

  • Moin zusammen,

    War leider länger nicht mehr in diesem Thread hier, deswegen ein kurzer Post über die 1.2 V Akkus. :)

    1.2 V Akkus funktionieren in ganz seltenen Fällen, aber auch nur, wenn alles andere perfekt passt. Perfekt stabile Funkverbindung, super leichtgängige Ventile, nur wenige Schaltvorgänge pro Tag.

    Das stimmt, da können wirklich mehrere Monate Leistung rauskommen aber, das ist keine Standardsituation und, die Teile halten dann auch nicht länger als 1,5V LR6 AA Alkali Batterien bei denen die Batteriewarnung schon geschickt wurde.

    Die Fälle dich ich gesehen habe, bei denen das tatäschlich funktioniert, kann ich in den letzten drei Jahren an einer Hand abzählen. Und da habe ich jetzt erst mal Comlabs Fall mit dazugezählt.

    Wir haben die schon auch getestet, aber im Schnitt kommen da nicht mehr als ein paar Wochen raus, bevor die Thermostate in die Notabschaltung gehen. Und die passiert ohne Vorwahrnung, weil davon ausgegangen wird das ja vorher schon eine Batteriewarnung geschickt wurde.

    Von daher werden wir auch erstmal weiterhin nur die 1,5V LR6 AA Alkali Batterien empfehlen.

    Beste Grüße

    Christoph

  • @Christoph
    Du schreibst es ja selber ...weil davon ausgegangen wird, dass die Meldung schon verschickt wurde.
    Genau davon rede ich ja die ganze Zeit. Passt die verdammte Meldeschwellen für Akkus an. Warnt einfach später WENN AKKUS VERBAUT WURDEN. Andere Firmen können das auch.
    Aber egal, für mich ist das Thema tado wegen dem Batterie/Akku Theater sowieso erledigt, dazu kommt die Unfähigkeit eine Antikalkfunktion einzubauen und als Ausrede dann das Argument: es gibt ja keinen Sommermodus, deshalb bewegen sich die Antriebe ja sowieso ständig.
    Naja, bekommt die Konkurrenz halt ne Chance und tado wandert in Müll respektive eBay.
  • Lp3gLp3g ✭✭✭
    Du hast das leider immer noch nicht verstanden. Wie Spannung zur Stromstärke etc. verhält.

    Akkus kann man nicht erkennen. Wie soll das bitte Softwareseitig gehen?

    Und habe dir auch erklärt wieso andere Hersteller damit erstmal keine Probleme haben. Es kommt auf die Übersetzung vom Motor / Antrieb an.

    Kauf dir einfach passende Akkus, fertig. Ventile die einfach mal nach paar Monaten fest gehen sind am Lebensende.

    Unter normalen Umständen geht da nichts fest. Und Kalk ist eher schlecht für den Wärmetauscher. Daher Wasser entkalken, vor dem befüllen
  • firebowlfirebowl
    bearbeitet 25. September
    @Lp3g
    Du hast es nicht kapiert aber schreib weiter deine Lobeshymnen auf tado.
    Wie man Akkus erkennen kann? Frag die Leute von Nuki, die haben das im Griff.
    Das hab ich tado schon mehrmals empfohlen. Die machen das genau aus dem Grund, den ich die ganze Zeit schreibe: ...damit werden die jeweilige Grenzwerte für die Batteriewarnung optimiert...
    Wenn tado endlich ihr Problem mit dem Batterieverbrauch in den Griff bekommen würde, dann müsste man vielleicht keine Akkus nutzen.
    Aber es passiert nichts! Seit es die smarten Heizkörperthermostate gibt, gibt's auch die Meldung mit "upps, die Batterien sind aber viel schneller leer als sie sollten....wir kennen das Problem und arbeiten daran."
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.