Optimierung & Sanierungshilfe: Vorlauftemperatur automatisch anpassen und Grenze ermitteln

Hallo,

eine möglichst niedrige Vorlauftemperatur erhöht nicht nur die Effizienz, sie ist auch maßgebend dafür, welche Sanierungsoptionen für ein Objekt möglich sind. Bspw. lohnt sich ein Hinuzufügen von einer Wärmepumpe zu einem Bestandsobjekt mit Gas nur ab einer bestimmten, möglichst niedrigen Vorlauftemperatur.

Es existiert hier bereits der Wunsch nach der Vergabe der maximalen Vorlauftemperatur, an welche sich Tado halten soll. Mein Wunsch geht etwas weiter:

Tado ermittelt ja nach meinem Verständnis und Produktversprechen automatisch und kontinuierlich die Reaktion der Gesamtheizung und der einzelnen Räume auf Heizanforderungen und plant und dimensioniert die Ventilstellungen dann entsprechend. In dem selben Regelkreis könnte man nun iterativ eine möglichst niedrige Vorlauftemperatur versuchen einzustellen. Es wird Schrittweise und iterativ (bspw. tageweise) die Vorlauftemperatur reduziert und das Verhalten der Räume/Thermostate beobachtet. Kann die Soll-Temperatur dennoch durch verlängerte und ggf. höhere Ventilstellungen erreicht werden und ist dies auch bei hohen gleichzeitigen Heizanforderungen aller Thermostate der Fall, kann die Vorlauftemperatur in Abhängigkeit der Außentemperatur als "möglich" gespeichert werden.

Was kann man damit machen:

  • man muss beim nächsten Mal keine zu Hohe Vorlauftemperatur Anforderung und die Effizienz steigt
  • zudem kann man in Abhängigkeit der Außentemperatur ein Vorlauftemperatur-Diagramm erzeugen und die minimale Bemessungsvorlauftemperatur für zukünftige Sanierungsausgaben angeben.

Natürlich kann dann darauf auch der Vertrieb mit Folgeprodukten anspringen ;)

Viele Grüße

Sebastian

3
3 Stimmen

Active · Zuletzt aktualisiert