Standardtemperatur bei Verlust der Verbindung

Da es unregelmäßig aus verschiedensten Gründen zu einem Verlust der Internetverbindung kommen kann, sollten sich die Thermostate dann von selbst auf eine Standardtemperatur (z. B. 18 Grad Celsius) stellen. So ist ein Überheizen oder Einfrieren bei längerer Abwesenheit auszuschließen.

19
19 Stimmen

Active · Zuletzt aktualisiert

Kommentare

  • MoTo
    MoTo ✭✭✭

    Noch besser wäre es, wenn die Zeitprogramme in den Thermostaten gespeichert werden würden. Dann liefe die Regelung (wie bei den zuvor verwendeten, "unsmarten" Honywell-Thermostaten) auch bei Netzproblemen weiter. DAS wäre mal ein großer Schritt in die richtige Richtung!

  • Hallo zusammen,

    normal sollte das Thermostat weiter dem letzten Befehl folgen der empfangen wurde bevor die Verbindung abgerissen ist.

    Der Frotstschutz ist dabei immer an und kann nicht überschrieben werden, sollte die Temperatur also tatsächlich soweit sinken wird das Ventil automatisch geöffnet.

    Beste Grüße

    Christoph

  • MoTo
    MoTo ✭✭✭

    Ich schiebe das hier mal aus aktuellem Anlass wieder hoch:

    Heute früh beim Aufstehen waren bei mir nämlich nur 19,0°C bei gewünschten 21,9°C! 

    Alle Tado-Geräte waren offline, obwohl die Internetverbindung (Fritzbox 7530 an VF-DSL) die ganze Zeit kein Problem hatte!

     Die Familie fror und ich konnte mich anstelle um die Kinder, erst mal um die Heizung kümmern…

    Warum auch immer: die Bridge meinte, keinen Kontakt zum Internet zu haben. Nach einem Reset (Spannungsversorung getrennt und wieder hergestellt) wurden nach und nach alle Geräte wieder gefunden, und das Heizen konnte beginnen.

    Ein Blick in die Historie zeigt: keine Daten seit 2 Uhr nachts…

     

    Wie kann ich denn sinnvoll verhindern, dass so etwas wieder passiert? Wenn es nun schon Verbindungsabbrüche gibt, die nicht an schlechter Internetverbindung, sondern an der Tado-Bridge selbst liegen???

     

    Fazit: ES IST ZWINGEND ERFORDERLICH, DAS „normale“ ZEITPROGRAMM AUCH LOKAL (in Bridge oder jedem Gerät einzeln) ZU SPEICHERN, UM AUCH BEI INTERNETPROBLEMEN (in diesem Fall ausschließlich die Tado-Bridge betreffend) NICHT OHNE HEIZUNG(sregelung) ZU SEIN!!!

     

    Wann wird das endlich angegangen – der Wunsch danach ist so alt wie Tado und wird immer wieder in der Community geäußert!?

  • Habt ihr das Gefühl, man wird von Tado ernst genommen? Das Forum ist sinnfrei, so wie es von Tado aktuell betreiben wird. Man könnte meinen, es wird hier Raketentechnik entwickelt, so kompliziert scheinen einfachste Wünsche zu sein.

  • Habe das selbe Problem schon mehrfach gehabt. Bei mir hängt die Bridge an einem Fritzbox Repeater im Mesh Netz. Der Repeater ist notwendig, da ich die Bridge ansonsten nicht so platzieren kann, dass alle Thermostate eine Verbindung zur Bridge haben. Die Bridge verliert alle paar Tage mal die Verbindung zum Server. Die Internetverbindung im ganzen Haus inklusive des Lan Ports wo die Bridge angeschlossen ist funktionieren einwandfrei. Ich war auch schon mehrfach mit Tafo in Kontakt, die Bridge wurde schon ausgetauscht, aber das Problem besteht weiterhin. Tado schafft es nicht dieses Problem zu lösen. Ich bin auch nicht der Einzige mit diesem Problem.
    Also ich sehe es auch so, ein Fallback, bzw. das weitere ausführen des Zeitprogramms ohne Verbindung zum Server ist eine Mindestanforderung an ein Thermostat. Hätte ich das vor dem Kauf gewusst, hätte ich bestimmt ein anderes System gekauft.
    Btw. Hat mir Tado versprochen sie melden sich bei mir, sobald sie eine Lösung haben.
    Das war am 17.6.2020. Glaube nicht, dass da noch was kommt.
    Eine Lösung für dieses Problem wäre die Bridge über eine Zeitschaltuhr täglich neu zu starten. Das ist aber in meinen Augen keine Lösung, sondern maximal ein Provisorium.

    Also liebes Tado Team. Ein Normalbetrieb ohne Internetverbindung ist ein MUSS für eine Heizungsregelung. Unabhängig von der Stabilität der Internetverbindung ist das Tado System selbst zu instabil um auf die Internetverbindung angewiesen zu sein.

    LG
    Michael
  • Dave158
    Dave158
    bearbeitet Dezember 2020

    Das Problem wird sein, dass die aktuelle Hardware dafür einfach nicht ausgelegt ist.

    Einen Thermostaten so auszustatten, dass er auf einen einfachen Befehl "Regle auf 21 Grad" reagieren kann ist mit relativ wenig Aufwand und Hardwareeinsatz (Speicher, Prozessorleistung usw.) umsetzbar.

    Soll jetzt aber plötzlich ein ganzer Zeitplan gespeichert werden, müssen da ganz andere Komponenten rein. Im aktuellen Betrieb ist nicht mal ein Zeitgeber nötig, da die Bridge auch einfach die einzelnen Thermostate nach ihrer aktuellen Temperatur anfragen kann (ob das so ist weiß ich nicht, könnte aber sein).

    Genau das gleiche mit der Bridge. Da hier ja auch keinerlei Funktion da ist, sobald die Internetverbindung weg ist, gehe ich auch davon aus dass diese keine besonders aufwendige Hardware besitzt. Womöglich kommt sogar die Anfrage nach den Raumtemperaturen nicht mal von der Bridge, sondern direkt aus der Cloud. Denkbar wäre es.

    Hardware, die mit Blick auf (Kosten-)Effizienz auf diese Gegebenheiten und Anforderungen hin entwickelt wurde wird sicher nicht einfach mal so in der Lage sein, Offline-Funktionen bereit zu stellen.


    An S_t_e_f_a_n: Leider habe ich auch nicht das Gefühl, dass tado seine Nutzer/Kunden ernst nimmt. Ich habe schon lange tado-Thermostate im Einsatz. Damals ein ganz neues Produkt, das sehr vielversprechend aussah, einfach zu handhaben war und super funktioniert hat. Vor allem die Tatsache, dass eine Roadmap veröffentlicht wurde und offen über Fortschritte und geplante Neuerungen berichtet wurde, fand ich super.

    Leider wurde seit dem nur eine "neue" App vorgestellt, die - zum Glück nicht für langjährige Kunden - monatliche Kosten für vorher schon vorhandene Funktionen eingeführt hat. Außerdem einige sinnlose Funktionen wie "Raumluft-Komfort" - toll, wenn ich im Bad das Fenster 5 Minuten nach dem duschen auf mache ist die Luft in meinem Zuhause gut. Das funktioniert vielleicht in einem 1-Zimmer Appartement... Von den angekündigten Funktionen aus 2017(!) wie Multi-Home, einzelne Raumkontrolle per Standort, Verkalkungsschutz (also bitte!) und dem Report in der Web-App wurde NICHTS umgesetzt. In 3 Jahren...

    Alles in allem bin ich inzwischen echt enttäuscht und sauer. Hätte ich nicht inzwischen schon 11 Thermostate gekauft und ein halbes Vermögen investiert, würde ich zu einem Konkurrenten wechseln...

  • okrist
    okrist ✭✭✭
    Hallo,

    Ja, die Ignoranz seitens des Herstellers ist frappierend. Insofern kann ich @Dave158 leider, leider nur zustimmen. Hab ebenfalls viele m.E. sinnvolle und umsetzbare Vorschläge in den letzten zwei Jahren gemacht. Nichts davon ist da. Nicht einmal ein vernünftiges Batteriemanagement. Wobei es mir ja schon reichen würde, zuverlässig eine frühe Warnung bei niedrigem Batteriestand zu bekommen. Stattdessen merke ich diesen in der Regel erst, wenn das Thermostat wieder einmal seinen Dienst einstellt
  • Bei mir verliert auch immer mal wieder die Bridge die Verbindung unter blinkender "Router"-LED. Sie schreiben dazu "Eine blinkende ‘Router’ LED an der Bridge zeigt an, dass die Bridge einen Ethernet Link erkannt hat und auf die Zuweisung einer DHCP IP-Adresse wartet.".

    Ich habe ein einfaches Ping-Monitoring für einige meiner Geräte. Die Tado-Bridge fällt dabei im Vergleich zu anderen Bridges auf mit pings weit über der 200ms. Deutlich unter 5ms wäre im LAN normal, und das, obwohl die Kiste direkt am Router hängt! Blinkt die LED, geht rein gar nichts mehr, weil sie offenbar keine Netzwerkverbindung mehr hat (oder sich gar ganz aufgehangen hat). Ohne LAN Verbindung ist sie praktisch komplett offline und nix funktioniert. Der Support sagt dazu nur: "Starte die Bridge neu", als wenn ich da nicht selber drauf kommen würde. Könnte man wenigsten die Kiste prophylaktisch täglich per Tado-API neustarten, würde das sicher helfen, wäre aber auch nur ein Workaround. Am Ende ist es schlicht und einfach ein Hard- und/oder Softwareproblem der Bridge!

    Allein diese Support-Seite: https://support.tado.com/de/articles/3458235-die-router-led-an-der-bridge-blinkt-was-bedeutet-das

    sagt doch schon alles. Wenn ich so eine Seite anlege sage ich doch indirekt, dass die Bridge ein nicht lösbares Problem hat und du es nur beheben kannst, in dem du den Stecker ziehst. Ein Armutszeugnis ist das! Und das sie sich trauen, diese Bridge überhaupt noch für teuer Geld zu verkaufen, ist schlicht eine Unverschämtheit!

  • Ich habe zwar keine Probleme mit der Bridge selbst aber sofern die Verbindung zum tado server abreißt gehen "alle" Thermostate auf 18 Grad.

    Also nicht wie @Christoph meint, in den letzten Befehl.
    Wäre ja schön wenn es so wäre.