Startseite Anregungen, Ideen und Verbesserungen

Kabelgebundener Fernfühler an Heizkörperthermostaten

Beim Durchlesen der Beiträge in der Community ist mir aufgefallen, dass es wohl mehrere Leute gibt, die das gleiche Problem, wie ich haben.

Mein Heizkörperthermostat befindet sich in einer überdeckten Nische und liefert deswegen viel zu hohe Temperaturwerte beim Heizen.

Natürlich habe ich die Werte durch den Offset angepasst.

Das führt allerdings dazu, dass sie nun, wenn der Heizkörper kalt ist, viel zu niedrig angezeigt werden.

Man tappt also ziemlich im Dunkeln.

Die Lösung diesen Raum über ein über 100 € teures externes Thermostat zu steuern überzeugt mich nicht richtig. 😆


Ich kann nicht verstehen, warum es nicht möglich ist Thermostatventile mit einem, sagen wir ein Meter langem Kabel auszustatten, an dem der Fühler sozusagen extern und vom Heizkörper abgesetzt angeschlossen ist.

Ich glaube nicht, dass das besondere Mehrkosten verursachen würde, wäre aber für alle Betroffenen äußerst hilfreich.


Vielleicht wird dieser Traum ja mal war hihi😀

18
18 Stimmen

Completed · Zuletzt aktualisiert

Auf der diesjährigen IFA wurde der Temperatursensor vorgestellt und ist bereits zum Kauf verfügbar. Damit das Teil auch zu den aktuellen Geräten verfügbar ist, ist es allerdings Kabellos.

Kommentare

  • Würde ich mir auch wünschen! Ein einfacher temp sensor mit der Möglichkeit mit der bridge zu sprechen würde ja helfen.
  • Schön wäre auch wenn die Raumtemperatur per API gesetzt werden könnte damit ggf. Temperaturfühler von anderen Herstellern angebunden werden könnten. In meinem Wohnzimmer habe ich beispielsweise bereits ein Modul einer Wetterstation eines namhaften Herstellers. Daher möchte ich nur ungern ein zusätzliches Raumthermostat anschaffen, das lediglich zur Temperaturmessung eingesetzt wird.

  • Ich habe in meinem Wohnzimmer genau das Problem, dass beide Heizkörperthermostate für eine realistische und genaue Messung ungünstig verbaut sind. Die Kompensation über die Anpassung über den Korrekturwert funktioniert mehr schlecht als Recht. Die Lösung dafür wäre ein kleiner Temperaturfühler den man an beliebiger Stelle im Raum aufstellen kann. Ideal mit einer LCD- Anzeige der Ist- Temperatur und der eingestellten Solltemperstur.(Bei den Mitbewerbern hab ich sowas schon gesehen). Ich glaube technisch ist das kein Riesending.
  • Das Problem habe ich auch meine Heizkörper sind in einer Nische. Ein Externer Temperaturfühler der per Funk mit den Heizkörper Thermostat kommuniziert und die richtige Raumtemperatur angezeigt wird. Die Einstellung mit der App ist nicht gut. Ich hoffe dass sie die Leute von Tadoe das lesen und eine gute Lösung anbieten können.

  • kann mich dem nur anschließen, alles was wir brauchen ist einfaches Wohnraum"thermometer" kein 130€ smartes Thermostat weil ja die Logik eh schon in den Heizungsthermostaten drin ist.

    Das würde auch helfen wenn man 2 oder mehr Thermostate pro Raum hat

    und ebenfalls dieses Problem erledigen:

    -> dauerndes hin und hergestelle der Differenz im Sommer & Winter, und der Einsparbericht würde dann auch endlich mal richtiger sein.

  • Ich hab dasselbe Problem. Ein Temperatursensor der auch noch die Luftfeutigkeit messen kann kostet 4€. Dazu noch die Technik um mit der Bridge zu kommunizieren und schon hätte man alles zusammen und geringe Produktionskosten. Daher sehe ich auch nicht ein 120 € für ein Raumthermostat zu bezahlen, wenn dieses am Ende auch nur die Temperatur und Luftfeutigkeit wie die Heizkörperthermostate misst und nicht mal meine Heizungsventile steuern kann. Ich würde also 40€ mehr zahlen für weniger Funktionen. Das macht einfach keinen Sinn. Mir würde es schon reichen wenn man über externe Geräte wie beispielsweise einen Raspberry + Temperatursensor selbst Daten an die Bridge senden könnte. Ich verstehe schon das Tado als Unternehmen natürlich Geld verdienen will. Aber ein bisschen sollte man seinen Nutzern schon entgegekommen. Wir haben alle eine Menge Geld für ein System ausgegeben welches am Ende nicht korrekt funktioniert. Ich bin mit allen anderen Funktionen sehr zufrieden. Nur leider hab ich derzeitig für 3 Heizkörperthermostate und eine Bridge viel Geld ausgegeben und die Wohnung bleibt kalt. Erst nach langer Zeit pegelt sich die korrekte Temperatur langsam ein. Doch dann ist es meistens schon Nachts oder ich gehe zur Arbeit, wodurch die Heizung wieder runterfährt.
  • Ich bin langsam auch total enttäuscht, denn ich habe 4 Thermostate nachgerüstet und die Kompensation hilft gar nix😫

    Kompensiere ich die Temperatur (bei mir -6°) wenn es heizt, und die gewünschte Zimmertemperatur erreicht ist, stimmt die Temp bei abgeschalteter Heizung nicht. 6 Grad zu kalt und die Heizung springt viel zu früh an....

    In einem Zimmer habe ich nochmal 100€ ausgegeben für das Zusatzthermostat, dann geht es gut, aber ich bin nicht bereit nochmals für 2 Zimmer 200€ auszugeben für etwas, das ja technisch Centbeträge kosten würde.

    Die obigen Beiträge sind absolut zutreffend, zeigen den Bedarf und werden einfach ignoriert. Folglich machen sie einfach nur sauer, dass Tado die Leute ausnimmt.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.