Tado Zeitplansteuerung auch lokal "verwalten" und so ohne aktive Internetverbindung steuerbar machen

Da das Theme zwar sehr oft angesprochen, aber bisher noch keine "Anregung" dazu zu finden ist. versuche ich das hier mal:

Bitte setzt so schnell es geht um, dass die Tado-Steuerung auch bei gestörter Internetverbindung aktiv bleibt!

Gerade in D ist das Internet ja nichts zuverlässiges, und wenn die gesamte Regelung auf externen Servern liegt, ist das schnell ein Problem!

Also bitte umsetzen, dass zumindest das zuletzt aktive Zeitprogramm auf Bridge und/ oder den Thermostaten gespeichert und ausführbar ist!

Dass im Falle Internetausfall "away" nicht geht, ist klar. Aber lokal könnte die Zeitsteuerung und die App doch weiter funktionieren...

60
60 Stimmen

Active · Zuletzt aktualisiert

«1

Kommentare

  • Ich stimme dieser Anregung zu!

    Aus anderen smarten Anwendungen kenne ich die Lösung, dass nicht nur die Zeitplanung, sondern die gesamten Steuerungsparameter von einer dezentral (also im Heim- oder Office-Netzwerk) installierten "Box" (also einem dedizierten "Server") übernommen werden. Dies würde die Entwicklung eines entsprechenden Produktes, wenn nich schon gemacht, erfordern. Die "Box" ist mit den Diensten des Herstellers über das Internet verbunden, stellt so z.B. Updates sicher, arbeitet bzw. steuert aber im laufenden Betrieb selbständig.

    Diese Maßnahme erhöht einerseits die Ausfallsicherheit und könnte gleichzeitig den Datenschutz, besonders im "Away-Modus" verbessern.

    Von besonderem Interesse ist die Realisierung der gegenständlichen Anregung für kleine Unternehmen bzw. für Gebäude, welche von einer zentralen Heizanlage mit mehren, getrennt verwalteten (also getrennten Accounts) Heizkreisen, versorgt werden.

    Somit entstünde ein neues Geschäftsfeld.

  • Da es aktuell in ganz Deutschland zu Internetproblemen im Telekom Netz kommt und ich hier morgens in der kalten Bude aufstehe, ein klares Dafür.
  • Hallo, auch von mir ein klares Ja zur lokalen Steuerung.

  • HGB
    HGB ✭✭✭
    bearbeitet Februar 2020

    Und von mir auch ein Ja.

  • Bitte zeitnah umsetzen!

  • Eine stand alone PC Lösung ist ein wichtiges muss!!

    Wer ein Haus mit vorinstallierten Tado System über ein längeren Zeitraum renoviert / umbaut und dadurch kein Internetprovider zur Verfügung hat macht das System praktisch unbrauchbar.

    Diesen Punkt sollte man dringend lösen.

  • HGB
    HGB ✭✭✭
    Tado Server Fehlfunktion heute Abend. Mehrere Stunden. Manuelle Bedienung ist dann möglich, aber wenn Sie nicht zu Hause sind, ist es ärgerlich. Lokale Steuerung ist notwendig.
  • Der 16.märz war das beste Beispiel das dies muss dringend geändert werden. Also macht das bitte lokal steuerbar bei Imternetausfall
  • MoTo
    MoTo ✭✭✭

    ...und auch am 17. 03. gab es abends wieder Serverprobleme - es tritt also sicher oft genug auch zentral auf, so dass eine lokale Steuerbarkeit auch ohne Betrachtung der "individuellen" Internet-Verbindungsprobleme mehr als gerechtfertigt ist!

    Und wenn dazu eine hardwareseitig neue Bridge notwendig sein sollte, bitte an die Reichweitenproblematik denken!!!

  • sehr gute Anregung, bitte unbedingt erweitern.

  • Christoph
    Christoph | Moderator

    Hi,

    dazu gibt es auch bereits eine Anfrage, falls Ihr das noch nicht gemacht habt, stimmt am besten auch darüber ab:

    https://community.tado.com/de/discussion/1413/signalverstaerker-repeater-funkreichweite-erhoehen-thermostate-bridge#latest

    Beste Grüße

    Christoph

  • MoTo
    MoTo ✭✭✭

    So, kurze Frage nach 7 Monaten: Gibt es hier etwas Neues?

  • Nope,

    das würde wenn dann neue Hardware erfordern, und das Entwicklerteam war dieses Jahr schon gut mit den anderen Projekten beschäftigt die dieses Jahr zur IFA bekannt gegeben worden sind.

    Beste Grüße

    Christoph

  • MoTo
    MoTo ✭✭✭

    Und da ist er wieder, der Grund für diesen dringenden Wunsch:


    Database outage affecting the tado° app and devices connectivity

    Incident Report for tado GmbH

    Identified

    We have identified an incident affecting the performance of our app. Please subscribe to our status page for further updates and information on possible self-help.

    Posted 9 minutes ago. Sep 25, 2020 - 11:13 CEST

  • Moin,

    der Datenbankausfall wurde gerade wieder behoben: https://status.tado.com/incidents/ds4vx0g9qsvw

    Beste Grüße

    Christoph

  • Hallo,
    Ich sehr es auch so, dass es absolut nicht sein kann, dass es kein (lokales) Ausfallskonzept gibt. War vor dem Kauf nicht bewusst, wäre für mich ein No-Go gewesen. Das muss dringend nachgerüstet werden, auch bei Bestandsgeräten. Ich denke, so viel Speicher wird verfügbar sein 😉

    Danke,
    Patrick
  • Heute Nacht in kalter Bude aufgewacht. Ursache Störung des Internetzugangs. T.....m. Bitte um Backuplösung für diese Fälle.

  • Vermutlich die wichtigste Änderung überhaupt.

    War mir beim Kauf auch nicht klar, auch schwer zu verstehen wieso das steuern über eine Cloud laufen muss?

    Bitte machen.

  • Chriz
    Chriz ✭✭✭
    Kann mich vollstens anschließen! Das ist ein Must have sonst fliegt tado in der nächsten Heizperiode raus!!!
  • Dem schließe ich mich an, ich bin leider erst jetzt über diesen Beitrag gestolpert und bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass die Bridge als Zentrale agiert, wie es bei einigen anderen Smart Home Produkten der Fall ist und darüber dann auch eine Steuerung ohne Cloud nur über das interne Netzwerk möglich ist.

    Dass das System über eine Cloud läuft finde ich persönlich sowieso nicht prickelnd, aber dass nicht mal die Steuerung ohne Internet/die Cloud möglich ist, ist für mich auch ein absolutes No-Go.

    Das ist meiner Meinung nach extrem schade, denn es gibt eigentlich keine anderen Thermostate, welche ich vom Design genauso ansprechend finde, wie die von Tado. Die Thermostate gehen die Tage wieder zurück. Sobald eine offline Steuerung möglich ist, werde ich mir wieder welche zulegen.

  • Christoph
    Christoph | Moderator

    Hallo zusammen,


    nur ein Kommentar von tado°'s Seite zu diesem sehr gefragten Feature.


    Das Produktmanagement, die Geschäftsleitung und die Entwicklungsteams sind sich dieser Anfrage bewusst, aber wir möchten alle darüber informieren, dass das Hinzufügen eines lokalen Zeitplans zur aktuellen Hardware nicht so trivial ist, wie man vielleicht denkt.


    Einer der technischen Gründe ist, dass die aktuelle Hardware das Konzept von Zeit nicht kennt. So wurde die gesamte zugrundeliegende Firmware aufgebaut und das Hinzufügen eines Zeitbegriffs in die Firmware würde eine immense Menge an Ressourcen erfordern. Die gesamte "Zeitmessung" wird serverseitig durchgeführt, was viele potentielle Synchronisationsprobleme zwischen der tado Hardware und dem Server vereinfacht.


    Zum jetzigen Zeitpunkt ist es die Entscheidung des Unternehmens, diese Entwicklungsressourcen lieber in andere Projekte wie die kommende Kindersicherung, Global ON/OFF etc.... zu investieren und die V3+ Hardware als "Immer Online"-Gerät beizubehalten, wie es von Anfang an konzipiert wurde.


    Was sind unsere Pläne, um die Auswirkungen des Fehlens eines lokalen Zeitplans zu reduzieren?


    • Verbesserung der Zuverlässigkeit der Funkverbindung zwischen der tado° Bridge und den einzelnen Geräten.
    • Verbesserung der Zuverlässigkeit der Verbindung zur Cloud von der tado° Bridge (Sicherstellen, dass die Bridge die Verbindung nicht verliert, es sei denn, es gibt einen echten Internetausfall, was sehr selten ist).


    Bitte beachtet, dass die lokale Zeitplanung mit der aktuellen Hardware weiterhin möglich ist, indem ihr die Apple HomeKit Integration voll ausnutzt. Dies ist eine lokale Integration, die es ermöglicht, die "Zeitmessung" der Apple Hardware lokal zu nutzen.


    Ihr könnt diese Diskussion gerne fortsetzen und mich taggen, wenn ihr spezielle Fragen habt.

    Beste Grüße

    Christoph

  • Dem schließe ich mich vollkomen an. Und.......... Internetausfälle sind leider nicht selten. Wie in Privaten- und Gewerblichen Bereichen.

  • Ich stimme euch vollkommen zu. Ich wäre ja sogar bereit, eine neue Bridge zu kaufen, die nicht nur als Gateway funktioniert, sondern als Zentrale Steuereinheit allen Komponenten das "Zeitverständnis" zur Verfügung stellt und sich in regelmäßigen Abständen mit den tado-Servern synchronisiert und für den Fall eines Aufalls der Internetverbindung auch den Access point für die App darstellt. Wegen mir kann darauf auch nur der tagaktuelle Zeitplan laufen. Aber somit wäre zumindest der Zugriff über die App und die Bedienbarkeit gewährleistet.
  • Bei essentiellen Systemen wie Heizung auf online only zu setzten ist ein absolutes No-Go!
    Bin da leider auch jetzt erst drauf aufmerksam geworden, da aktuell für ein paar Tage kein Internet im Haus.
    Da wird schon extra Hardware (Bridge) betrieben und dann kennt sie keine Zeit. *facepalm*
    Mit dem Wissen, hätte ich Tado definitiv nicht gekauft und werde ab jetzt auch jeden massiv davor warnen! Traurig.
  • Unbedingt einen Repeater auf den Markt bringen. Die Reichweite taugt für Wohnungen, aber nicht für 1-Familienhäuser. Bei mir t-glich mehrere Verbindungsaussetzer in 2 Zimmern trotz mehrmaligen Wechsel der Position der Bridge.

  • Was passiert denn mit den ganzen Geräten falls der Hersteller, bzw Betreiber der Plattform das Geschäft einstellt? Dann haben wir alle nen Haufen Elektronikschrott am Heizkörper hängen, der auch noch jede Menge Geld gekostet hat. Ich werde jedenfalls auf ein anderes System ausweichen, welches autark arbeiten kann und nicht auf externe "Hilfe" angewiesen ist.
  • Wie von "Okrist" am 12 Februar schon gut beschrieben, geht die nicht Implementierung eines lokalen Zeitplans weitgehend an den Kundenwünschen vorbei. Es entsteht der starke Eindruck das durch die Betrachtungsweise von Tado°, wie von „Christoph am 12 Februar“ geschildert, eine Kundenbindung erreicht werden soll. Andere Mitbewerber die vergleichbare Systeme auf dem Markt anbieten, haben in der jüngeren Vergangenheit nicht geschlafen. Dort werden zur Zeit Systeme mit weit aus besserer Funktionsvielfalt angeboten. Abhängigkeit, egal in welcher Form auch immer, hat noch nie dazu beigetragen Innovative Verbesserungen schnell voranzubringen. Der Endverbraucher wird dadurch nur stupide und desinteressiert. Priorisiertes kundenorientiertes agieren wäre vielleicht eine Lösung.

  • lroehrs
    lroehrs
    bearbeitet 3. Januar

    Ziele

    1. Die Steuerung der einzelnen tado Geräte ist offline per App möglich
    2. Zeitpläne werden auch offline eingehalten
    3. tado ist vollständig autark nutzbar

    Die Ziele sind nach Aufwand (soweit für extern einschätzbar) gestaffelt. Da eine offline Steuerung durch Homekit bereits möglich ist, müsste es bereits Wege geben die Bridge direkt anzusprechen.

    Pro's:

    • tado ist unabhängig der Internetverbindung nutzbar
      • Es gibt einige Faktoren, wodurch dies passiert oder gewollt ist:
        • Eigener Provider fällt aus
        • tado Cloud fällt aus
        • Eigener Wunsch Geräte schlicht offline steuern zu können
    • tado gewinnt an Nachhaltigkeit, da die Geräte auch ohne das Hinterstehende Unternehmen nutzbar sind

    Con's:

    Sonstiges:

    Insbesondere sollte es dabei auch öffentliche API geben. Philips Hue zeigt, was für Vorteile und Community Projekte dadurch entstehen.

  • Nachdem lokale Zeitpläne Hardware-bedingt nicht umgesetzt werden können, sollte bei Ausfall der Internetverbindung wenigstens die manuelle Steuerung via App ermöglicht werden:
    Ist die Kindersicherung einmal aktiv, hat man ohne Internetverbindung keine Möglichkeit mehr die Temperatur einzustellen bzw. zu verändern.